20. September 2017

Kirchen wollen erneuerte Wirtschaftsordnung

Quelle: idea.de

Kirche mischt sich in die soziale Marktwirtschaft ein. Foto: PR

Kirche mischt sich in die soziale Marktwirtschaft ein. Foto: PR

Frankfurt am Main/Karlsruhe/Wuppertal (idea) – Die beiden großen Kirchen regen eine breite gesellschaftliche Debatte um eine erneuerte Wirtschafts- und Sozialordnung an. Dazu starten sie eine „Sozialinitiative“, die der EKD-Ratsvorsitzende, Nikolaus Schneider (Berlin), und der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch (Freiburg), am 28. Februar in Frankfurt am Main vorgestellt haben.

An dem 60-seitigen Papier unter dem Titel „Gemeinsame Verantwortung für eine gerechte Gesellschaft“ üben christliche Unternehmerverbände Kritik. Zukunftsfragen blieben unbeantwortet, erklärt der Arbeitskreis Evangelischer Unternehmer mit Sitz in Karlsruhe. Der Verband „Christen in der Wirtschaft“ in Wuppertal vermisst eine deutlichere geistliche Orientierung für klein- und mittelständische Unternehmer. Die Sozialinitiative kann im Internet unter www.sozialinitiative.de diskutiert werden. Im Sommer folgt ein Kongress mit Experten aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Kirche. [Weiterlesen]