11. Dezember 2017

Aktion „Lunacek“: Keine Gender Ideologie – Kein Ende der Meinungsfreiheit

Quelle: christliche-aktion.de

Aktion gegen Lunacek-Bericht in der EU. Foto: PR

Aktion gegen Lunacek-Bericht in der EU. Foto: PR

Am 04.02.2014 wird über einen Bericht der EU Parlamentarierin Frau Lunacek abgestimmt. Dieser sieht weitgehende Sonderrechte u.a. für Aktivisten der Homosexuellengruppen vor, flächendeckende Umschulungen in Behörden, Unternehmen und Schulen, strafrechtliche Verfolgung Aller, die „Vorurteile“ gegen Homosexuelle äußern u.a. Was genau unter dieses Redeverbot fällt, bleibt der Phantasie überlassen.

Völlig berechtigt ist der Schutz von allen Menschen vor Diskriminierung und vor Angriffen auf ihre Menschenwürde. Dies muß konsequent umgesetzt werden. Frau Lunacek jedoch schafft Sonderrechte – im Wesentlichen für hauptberufliche Aktivisten und Menschen, die von der „Schulung“ der wissenschaftlich unbelegten Gender Ideologie leben. Wir sollen also dafür zahlen, daß unsere Kinder und wir in diesem Ideologiekonstrukt zwangsgeschult werden.

Hier der vollständige Lunacek Bericht auf Englisch

Wir haben am 03.02.2014 um 09.00 Uhr das nachfolgende Schreiben an die deutschen Abgeordneten des Europaparlaments versendet.

Sie können unser „Schreiben in Sachen Lunacek Bericht“ auch selber an Europaabgeordnete .

Bitte beteiligen Sie sich auch an einer weiteren Aktion gegen den „Lunacek“ Bericht:

Eine Kampagne der Initiative Familienschutz