19. September 2017

Presbyterin wegen „Pro NRW“ abgesetzt

Quelle: idea.de

Foto: Henning Hraban Ramm/pixelio.de

Foto: Henning Hraban Ramm/pixelio.de

Leverkusen (idea) – Das Presbyterium der Christuskirche in Leverkusen-Wiesdorf hat einstimmig die Presbyterin Maria Demann ihres Amtes enthoben.

Zuvor war bekannt geworden, dass sie zur stellvertretenden Kreisvorsitzenden der rechtsradikalen Partei „Pro NRW“ gewählt worden war. Demann hatte sich im Presbyterium vor allem für diakonische Aufgaben engagiert.

Der Superintendent des Kirchenkreises Leverkusen, Gert-René Loerken, sagte gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea, dass die Gemeinde schon vor eineinhalb Jahren einen Hinweis bekommen habe, dass Demann Mitglied von Pro NRW sei: „Wir haben damals das Gespräch gesucht. Sie hat die Mitgliedschaft geleugnet und gesagt, dass es sich um eine Namensverwechslung handelt.“ Das habe man akzeptiert: „Wir betreiben keine Gesinnungsschnüffelei. Es geht uns nicht darum, [Weiterlesen]

———————————————————————–
Hier die Stellungnahme von PRO NRW