12. Dezember 2017

Muslimischer Feiertag in Deutschland?

Quelle: idea.de

Foto: Jerzy/pixelio.de

Foto: Jerzy/pixelio.de

Berlin (idea) – Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde Deutschland, Kenan Kolat (Berlin), hat die Einführung eines muslimischen Feiertags gefordert.

Ferner sprach er sich für islamische Seelsorger bei der Bundeswehr, in Gefängnissen und Krankenhäusern aus. Die Kurdische Gemeinde Deutschland (Gießen) hält solche „effekthascherischen Forderungen“ für wenig hilfreich, um einen Dialog mit Staat und Mehrheitsgesellschaft zu führen.

Nach Ansicht ihres Bundesvorsitzenden, Ali Ertan Toprak, muss die Integrationsdebatte entislamisiert werden. Deutschland brauche ein neues „Wir-Gefühl“. Statt einer Islamkonferenz regte er laut einer Pressemitteilung an, über eine Konferenz aller Religionen nachzudenken. Die Kurdische Gemeinde Deutschland repräsentiert Zuwanderer aus Kurdistan. Über eine Million – meist Muslime – sind aus ihren Siedlungsgebieten in Syrien, Iran, Irak und der Türkei nach Deutschland gekommen. Insgesamt leben hierzulande etwa vier Millionen Muslime. [Weiterlesen]