19. September 2017

Evangelische Kirche: Stärkerer Rückgang als in katholischer Kirche

Quelle: idea.de

Foto: PR

Foto: PR

Hannover (idea) – Die evangelische Kirche schrumpft stärker als die katholische.

2012 verloren die 20 Landeskirchen 263.552 Mitglieder, was einem Rückgang von 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Ihnen gehören damit rund 23,4 Millionen Personen an.

Das geht aus der jetzt in Hannover veröffentlichten Mitgliederstatistik der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hervor. Die Zahl der Katholiken sank im gleichen Zeitraum um 132.789 (minus 0,5 Prozent) auf 24,3 Millionen.

Gründe für den Schwund: Es gibt mehr Beerdigungen als Taufen. Außerdem liegt die Zahl der Austritte erheblich höher als die der Eintritte. Nach einer Umfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea bei den Landeskirchen kehrten 2012 rund 138.800 Protestanten ihrer Kirche den Rücken; auf katholischer Seite waren es 118.335.

Eine Statistik der EKD über die Aus- und Eintritte liegt noch nicht vor. Die Abwanderung aus der evangelischen Kirche ist also stärker, obwohl sie in der Öffentlichkeit weit weniger in der Kritik steht als die katholische Kirche. [Weiterlesen]