19. Oktober 2017

Sächsischer Evangelist in Bayern geehrt

Quelle: idea.de

Der sächsische Evangelist und Liedermacher Lutz Scheufler. Foto: lutz-scheufler.de

Der sächsische Evangelist und Liedermacher Lutz Scheufler. Foto: lutz-scheufler.de

Nürnberg (idea) – Der sächsische Evangelist und Liedermacher Lutz Scheufler (Waldenburg bei Zwickau) hat den Walter-Künneth-Preis der Kirchlichen Sammlung um Bibel und Bekenntnis in Bayern erhalten.

Er habe am Zeugnis der Bibel festgehalten, obwohl er deshalb persönliche Nachteile in Kauf nehmen musste, sagte der Vorsitzende der Sammlung, Andreas Späth (Sachsen bei Ansbach). Die Leitung der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens hatte Scheufler zum 31. März gekündigt, weil er nicht bereit war, eine Erklärung des Evangelisationsteams Sachsen zurückzunehmen. Darin hatten er und weitere Mitglieder des Teams erklärt, die kirchenleitenden Gremien – also Landesbischof Jochen Bohl und die Landessynode – nicht länger als geistliche Leitung der sächsischen Landeskirche anzuerkennen.

Die Unterzeichner rechtfertigten diesen Schritt mit der Entscheidung der Kirchenleitung, Pfarrhäuser in seelsorgerlich begründeten Einzelfällen für homosexuelle Partner zu öffnen. Dies widerspreche dem Zeugnis der Bibel. Seit dem 1. April ist Scheufler als freier Evangelist in landes- und freikirchlichen sowie unabhängigen Gemeinden, in pietistischen Gemeinschaften und CVJM-Gruppen in ganz Deutschland unterwegs. Den Lebensunterhalt des fünffachen Familienvaters finanziert ein Freundeskreis. Die nach dem Erlanger Theologieprofessor Walter Künneth (1901-1997) benannte, nicht dotierte Auszeichnung wurde am 6. Oktober in Nürnberg verliehen. [Weiterlesen]