17. November 2017

Gilt die Bibel nicht mehr in der evangelischen Kirche?

Quelle: idea.de

Foto: Lupo/pixelio.de

Foto: Lupo/pixelio.de

Osnabrück/Stuttgart (idea) – „Gilt die Bibel nicht mehr in der evangelischen Kirche?“ Diese besorgte Frage stellt der Osnabrücker Theologieprofessor Horst Georg Pöhlmann in einer Stellungnahme zum umstrittenen EKD-Familienpapier.

Es rückt von der traditionellen Ehe als alleiniger Norm ab und vertritt ein erweitertes Familienbild, das etwa auch gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften einschließt. Pöhlmann zufolge ist die Ehe – entgegen der Darstellung in der Orientierungshilfe des Rates der EKD – eine „göttliche Stiftung“. Das werde mehrfach in der Bibel bezeugt. Pöhlmann gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea: „Jesus sagt ausdrücklich von der Ehe, Gott hat die beiden Ehepartner zusammengefügt“ (Matthäus 19,6). [Weiterlesen]