23. August 2017

Ägypten: Mindestens 27 Kirchen verwüstet

Quelle: idea.de

Foto: Thomas Klauer/pixelio.de

Foto: Thomas Klauer/pixelio.de

Kairo/Hannover (idea) – In Ägypten sind bei den gewalttätigen Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und Anhängern des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi am 14. August mindestens 27 Kirchen zerstört oder schwer beschädigt worden.

Die Angriffe richteten sich nicht nur gegen koptisch-orthodoxe Gotteshäuser; auch drei katholische, zwei evangelische sowie jeweils eine baptistische, eine adventistische und eine griechisch-orthodoxe Kirche wurden in Mitleidenschaft gezogen. Hinzu kommen von Christen betriebene Schulen, Apotheken, Läden und ein Nilschiff, das einer evangelischen Kirche in Minia gehört. Das berichtet die christliche Zeitung Watani (Kairo). Bei den Tätern handelt es sich vornehmlich um [Weiterlesen]