22. November 2017

Sachsen: Zweiter Bittgottesdienst zum Bibelverständnis

Foto: Lupo/pixelio.de

Foto: Lupo/pixelio.de

Die „Sächsische Bekenntnis-Initiative“ lädt gemeinsam mit der Oasenarbeit, im Rahmen des Gesprächsprozesses über das Bibelverständnis, zu einem zweiten Bittgottesdienst am 11. Juni um 19:30 Uhr in die St. Johanniskirche nach Albernau ein (Kirchstraße 2, 08321 Zschorlau/Albernau).

In der Einladung zum Gottesdienst heißt es:

„Umkehr und Erneuerung für unser Leben und für unsere Kirche kann nicht „gemacht“, sondern muss von Gott erbeten werden. Angesichts der gegensätzlichen Positionen reicht es aber nicht aus nur verschiedene theologische Standpunkte gegenüber zu stellen und zu diskutieren. Vielmehr wollen wir Bittgottesdienste feiern, um diese geistliche Not vor Gott zu bringen.“

Im Anschluss an die Gottesdienst soll es die Möglichkeit zum Gespräch und zum Austausch von Informationen geben. Die Gottesdienste sollen zur geistlichen Sammlung der bekennenden Christen in Sachsen beitragen.

Unter dem Titel „Für die Freiheit des Glaubens und Einheit der Kirche“ hatte im August 2011 eine Gruppe namhafter Theologen um OKR i.R. Klaus Baschang sieben aktuelle Grundaussagen des christlichen Glaubens formuliert. Anlass war damals schon das neue Pfarrerdienstgesetz der EKD. Mit der Erklärung sollte die grundlegende Bedeutung der kirchlichen Bekenntnisse für Lehre und Zeugnis der Kirche bekräftigt werden. Die Erklärung kann HIER nachgelesen und heruntergeladen werden.