21. November 2017

Pfadfinder in den USA lassen Homosexuelle zu

PfadfinderUSA

Die Vorsitzenden der Pfadfinder in den USA stimmten bei ihrem Jahrestreffen im Bundesstaat Texas für den Antrag, künftig auch Homosexelle als Mitglieder in den Verband aufzunehmen. Das berichtet heute SPIEGEL ONLINE.

60 Prozent der mehr als 1400 Stimmberechtigten der „Boy Scouts of America“ hätten am Donnerstag dem Vorschlag zugestimmt. Der Abstimmung sei eine intensive Lobbyarbeit von Homoaktivisten vorausgegangen, so die Nachrichten-Website. Liberale arbeiteten nun daran, dass künftig auch schwule oder lesbische Betreuer zugelassen werden.

Im Jahr 2000 hatte das Oberste Gericht in den USA einem Ausschluss gleichgeschlechtlich orientierter Menschen bei den Pfadfindern zugestimmt. Nun wurde das seit mehr als 100 Jahren bestehende Verbot, homosexuelle Mitglieder in die US-amerikanische Pfadfinderschaft aufzunehmen, von der eigenen Organisation gekippt.