20. August 2017

Kinder sehen weniger fern

Quelle: idea.de

Ein Leben ohne Internet kommt für jedes vierte Kind nicht in Frage.Foto: Thomas Schneider

Ein Leben ohne Internet kommt für jedes vierte Kind nicht in Frage.Foto: Thomas Schneider

Frankfurt am Main (idea) – Das Fernsehen hat bei Kindern an Attraktivität verloren. Zwar spielt es bei den 3- bis 13-Jährigen noch eine herausragende Rolle im Vergleich zu anderen Medien, aber die Nutzung ist im vorigen Jahr spürbar zurückgegangen.

Zum einen erreichten die Programme weniger Kinder, zum anderen verbrachten sie nicht mehr so viel Zeit vor dem Bildschirm wie 2011.

Das geht aus einer Analyse der AGF/GfK-Fernsehforschung hervor, die das Fachmagazin „Media Perspektiven“ (Frankfurt am Main) veröffentlicht hat. Danach erreichte das Fernsehen täglich 54 Prozent der Kinder, was einen Rückgang um ein Prozent und einen neuen Tiefstand bedeutete. Die durchschnittliche Sehdauer fiel im Vergleich zu Vorjahr um 3 Minuten auf 90 Minuten pro Tag. Besonders die älteren Kinder zwischen 10 und 13 Jahren sehen weniger fern als 2011, nämlich 10 Minuten, bei den Jüngsten (3 bis 5 Jahre) ging die tägliche Sehdauer um 4 Minuten zurück. In der mittleren Altersgruppe (6 bis 9 Jahre) stieg sie hingegen um 7 Minuten an. [Weiterlesen]