23. August 2017

Gauck kritisiert vorschnelle Abtreibungen

Quelle: jungefreiheit.de

Foto: Thomas Schneider

Foto: Thomas Schneider

HAMBURG. Bundespräsident Joachim Gauck hat sich kritisch zur Abtreibungspraxis in Deutschland geäußert. Manche Menschen machten sich die Frage danach, ob ein Kind geboren werden solle oder nicht, „einen Tick zu leicht“, sagte er nach einem Bericht der evangelischen Nachrichtenagentur idea am Donnerstag auf einer Veranstaltung des Deutschen Evangelischen Kirchentages in Hamburg.

Dazu trage eine in Teilen der Gesellschaft verbreitete Auffassung bei, die „nichts abverlange“ und von einem lockeren Leben und einer Vermeidung von Risiken geprägt sei. „Wir haben abgetrieben, wenn es überhaupt keinen Grund gab abzutreiben“, kritisierte Gauck und betonte: „Leben hat ein Recht auf Dasein, und zwar von Anfang an.“ (idea/JF)