23. Oktober 2017

Transsexualität: Gefangen im falschen Geschlecht?

Quelle: idea.de

Symbol für Transgender

Symbol für Transgender

Neufahrn/Kassel (idea) – Gott schuf den Menschen als Mann und Frau – so heißt es im 1. Buch Mose (1,27). Aber immer wieder kommt es vor, dass Menschen überzeugt sind, ihr biologisches Geschlecht sei das falsche. Sie erhoffen sich Hilfe durch eine Geschlechtsumwandlung. Aber ist das der richtige Weg?

In Bayern hat jetzt ein evangelischer Pfarrer erklärt, er sei in Wirklichkeit eine Frau. Er habe eine Hormonbehandlung zur Geschlechtsangleichung begonnen, berichtete Andreas Zwölfer am 14. April der Gottesdienstgemeinde in Neufahrn bei München. Der 49-jährige verheiratete Mann will künftig als Dorothea Zwölfer amtieren. Wie er berichtete, hat eine Expertenkommission Mitte November 2012 festgestellt, dass er transsexuell sei. Dies bedeute, dass er sich trotz eindeutig männlicher Geschlechtsmerkmale als Angehöriger des weiblichen Geschlechts empfinde und zu Recht bestrebt sei, als Frau anerkannt zu werden. Das Gutachten berechtige zu einer Namens- und Personenstandsänderung. Laut Zwölfer wird seine Ehefrau Claudia – ebenfalls Pfarrerin – bei ihm bleiben, und die Kirchenleitung habe zugesagt, ihn weiter in seinem Beruf arbeiten zu lassen. Das Paar betreut seit Herbst 2011 die evangelisch-lutherische Gemeinde Neufahrn. Ende Mai wird es den Ort verlassen, damit es in der Gemeinde zu keiner Unruhe komme. Ein Sprecher der Landeskirche sagte Medienvertretern, dass es sich um die erste Geschlechtsumwandlung eines bayerischen Pfarrers handele. [Weiterlesen]