20. Oktober 2017

Kein Adoptionsrecht für homosexuelle Paare

Foto:  Gerd Altmann/pixelio.de

Foto: Gerd Altmann/pixelio.de

Mit einer Petition an den Deutschen Bundestag soll das Adoptionsrecht für homosexuelle Paare verhindert werden.

Dazu hat die Initiative „Kinder in Gefahr“ der „Deutschen Vereinigung für eine Christliche Kultur (DVCK) e.V.“ aufgerufen.

Immer wieder werde von unterschiedlichen Gruppierungen verlangt, homosexuellen Paaren das Adoptionsrecht zu gewähren. Mit dieser „abwegigen Forderung“ gehe es „schlichtweg um eine unzulässige Vereinnahnung der Kinder, um auf diesem Wege die totale Angleichung homosexueller Partnerschaften mit der Ehe zu erreichen“, heißt es in der Vorlage zur Unterschriftenaktion.

Die Forderung nach einem Adoptionsrecht von Kindern für homosexualle Paare sei ein „massiver Angriff auf das Wohl der Kinder und die moralischen Prinzipien unseres Landes“, gegen die man sich mit aller Entschlossenheit wehren müsse.

Der gesunde Menschenverstand verlangt für ein Kind Vater und Mutter

Schon der „gesunde Menschenverstand“ sage, dass ein Kind Vater und Mutter zum Aufwachsen braucht. Dies sei den Verfechtern solcher Projekte, die letztlich „aus ideologischen Gründen die totale Gleichheit zwischen Ehe und homosexuelle Partnerschaft“ erreichen wollen, offenbar egal, so die Initiative.

Der Leiter der Initiative, Mathias von Gersdorff, mahnt diesbezüglich, diese „Fehlentwicklungen“ nicht mit gekreuzten Armen zu beobachten und passiv zu bleiben, sondern eine „starke und breite Front für die herkömmliche Familie“ in Deutschland aufzubauen.

Zur Petition an den Deutschen Bundestag