20. Oktober 2017

Iran-Tagung erregt Anstoß

Quelle: idea.de

Die Evangelische Akademie Loccum ist eine unselbststän- dige Einrichtung der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers.

Die Evangelische Akademie Loccum ist eine unselbststän-
dige Einrichtung der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers.

Loccum (idea) – Eine geplante Iran-Tagung der Evangelischen Akademie Loccum (bei Nienburg) erregt Anstoß bei israelfreundlichen Organisationen. Sie protestieren gegen die Mitwirkung des Botschafters der Islamischen Republik, Ali Reza Sheikh Attar (Berlin). Die Konferenz, die vom 17. bis 19. April in der Akademie stattfindet, steht unter dem Thema „Neue Politik für den Mittleren Osten – Wie kann die iranische Zivilgesellschaft gestärkt werden?“. Angesichts der Realität im Iran wirke die Einladung des Vertreters eines „Mörderregimes“ zynisch, erklärt der Vorsitzende der Deutsch-Israelischen Gesellschaft in Hannover, Kay Schweigmann-Greve. „Unter der Herrschaft der Mullahs werden im Iran Homosexuelle gehängt, Ehebrecherinnen gesteinigt, Baha’i und Christen verfolgt.“ Während die iranische Führung immer wider mit der Vernichtung Israels drohe, arbeite sie gleichzeitig an der Atombombe. Die Israelfreunde Norddeutschland – Arbeitsgemeinschaft Hannover schließt sich dem Protest der Deutsch-Israelischen Gesellschaft an. Botschafter Attar stehe für Präsident Mahmud Ahmadinedschad, der „ausdrücklich und klar mehrfach die Vernichtung Israels als schiitisch-geistliche und politische Zielsetzung“ genannt habe. [Weiterlesen]