20. Oktober 2017

Fall Hoeneß: Kirchen geben keine Kommentare

Quelle: idea.de

Foto: Initiative Echte Soziale Marktwirtschaft (IESM)/pixelio.de

Foto: Initiative Echte Soziale Marktwirtschaft (IESM)/pixelio.de

Hannover (idea) – Während Politiker auf Distanz zu Uli Hoeneß gehen, halten sich die Kirchen und christliche Organisationen zurück.

Der Präsident des Fußballvereins FC Bayern hatte Anfang des Jahres wegen eines Schwarzgeldkontos in der Schweiz Selbstanzeige bei den deutschen Steuerbehörden erstattet und einen Abschlag in Höhe von sechs Millionen Euro gezahlt. Im März wurde er vorläufig festgenommen und gegen eine Kaution in Millionenhöhe wieder freigelassen.

Nach Bekanntwerden der Steuerhinterziehung ließ Bundeskanzlerin Angela Merkel erklären, dass sie von Uli Hoeneß enttäuscht sei. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) bezeichnete die Hoeneß-Affäre als „schwerwiegenden Fall“.

Keinen Kommentar gibt die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern. Man habe beschlossen, sich nicht zu dem Fall zu äußern, [Weiterlesen]