23. Oktober 2017

Frauenquote: “Sexismus in Reinkultur!”

Quelle: Christliches Forum

Foto: Gerd Altmann/AllSilhouettes.com/pixelio.de

Foto: Gerd Altmann/AllSilhouettes.com/pixelio.de

Stellungnahme eines schwäbischen Handwerksmeisters

Zur Frauenquote habe ich meine spezielle Meinung: Zum Ersten ist es ein Lügengespinst, wir Männer würden in unsere “Seilschaften” keine Frauen reinlassen. Ich bin unbestreitbar ein Mann – und ich kann von solchen Seilschaften nichts erkennen.

Ich bin z. B. in der Vorstandschaft einer Elektroinnung als Kassenprüfer. Wir hätten sehr gerne eine Frau im Vorstand. Aber es gibt keine einzige selbständige Elektromeisterin im Landkreis. Da wird’s dann halt schwierig. Es wurde noch keiner Frau versagt, Elektrikerin zu werden.

Ich habe auch einer meiner Töchter nicht empfohlen, Krankenschwester zu werden; der anderen ebensowenig Erzieherin zu werden und einen Kindergarten zu leiten. Auch sagte ich meinen Söhnen nicht, sie sollten Elektriker und Bautechniker werden; das haben diese sich alle selbst ausgesucht.

Der Vorwurf von “Männerseilschaften” ist eine kindische Verschwörungstheorie! – Männer bilden keine Seilschaften, Männer stehen in Konkurrenz zueinander – meine Güte, das ist doch klar!

Außerdem möchte ich wissen, warum unbedingt speziell die Frauen in Führungspositionen müssen? – Weshalb sollte es ein Problem sein, wenn nur ein kleiner Teil der Frauen das anstrebt?

Müssen Frauen etwa auch auf den Bau? Müssen Frauen auch hinten aufs Müllauto drauf? Wer räumt im Winter den Schnee weg? Wer repariert die schrecklich verschissene Pumpe in der Kläranlage?

Dies erledigen alles Männer – aber hierbei macht ihnen keiner den Vorwurf, sie würden Frauen von diesen Tätigkeiten fernhalten!

Dieses weinerliche Geschwätz von Frauenrechtlerinnen hat mich bisher nicht weiter gestört. Die Frauenquote ist allerdings etwas anderes; sie stört mich sehr. Denn damit wird das, was bisher nur Gerede war, zum Gesetz.

D. h. für mich als Mann: Ich bekomme einen Job nicht, weil ich männlich bin. – Das ist Sexismus in Reinkultur! – Wie kann das mit dem rechtsstaatlichen Grundsatz vereinbart werden, wonach alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind?

Es wird sich wohl so schnell nichts daran ändern, dass sich auf Führungspositionen z. B. zehn Männer und zwei Frauen bewerben. Wenn ich nun eine Frauenquote einhalten will, muss ich eine weniger qualifizierte Frau vorziehen. Der besser qualifizierte Mann wird wegen seines Geschlechts nicht eingestellt. Ich behaupte keienswegs, dass Männer per se besser qualifiziert seien. Aber sie sind auch nicht dümmer. Und deshalb ist bei acht Männern logischerweise eher ein höher Qualifizierter dabei als bei zwei Frauen.

Ich warte auf das Bundesverfassungsgericht! – Ich bin sicher, dass es irgendeinen Mann oder eine Frau gibt, die gegen diesen Sexismus klagen. Es ist nämlich Realität und widerspricht dem Grundgesetz: Männer werden wegen ihres Geschlechtes diskriminiert! – Wann hört dieser Wahnsinn endlich auf?

Die EU möchte durchsetzen, dass Bewerbungen geschlechtsneutral und ohne Foto geschrieben werden können. Wie soll das dann mit der Frauenquote gehen? – Ist die EU jetzt die Beschützerin unserer Grundrechte?

Frauen des Landes, bitte besinnt euch, denn ihr wollt das nicht! – Ich kenne viele starke Frauen. Keine davon – keine einzige – möchte eine Quotenfrau sein.