20. September 2017

„Kleinstkinder brauchen keine Bildung, sondern Bindung“

Quelle: familien-schutz.de

Foto: Hannelore Louis/pixelio.de

Foto: Hannelore Louis/pixelio.de

Die vorerst letzte Hürde ist genommen: Vergangenen Freitag hat nun auch der Bundesrat der Einführung des Betreuungsgeldes ab August 2013 zugestimmt. Damit scheiterten die Rot-Grün regierten Länder mit ihrer Forderung, das Betreuungsgeld-Gesetz im Vermittlungsausschuß nachverhandeln zu lassen. Ein Ende der Debatte ist allerdings noch lange nicht in Sicht.

Erneut beschimpfte u.a. die NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) die neue Familienleistung als völlig fehlgeleitet und kritisierte, daß damit Kinder von frühkindlicher Bildung ferngehalten würden. Dabei betonen Fachexperten immer wieder, daß Kinder im Krippenalter (0-3 Jahre) statt Bildung in erster Linie eine konstante, stabile und emotionale Bindung brauchen.

Trotz fundierter Erkenntnisse im Bereich der Bindungs- und Sozialforschung, sowie eindringlicher Warnungen zahlreicher Fachexperten vor zu früher außerhäuslicher Fremdbetreuung, werden die Betreuungsgeld-Gegner nicht müde, die angeblichen Vorteile der Krippenbetreuung und die Notwendigkeit des massiven Ausbaus von Kinderkrippen immer wieder zu betonen:

Das Betreuungsgeld zementiere ein “überholtes Familienbild” und halte Kinder von frühkindlicher Bildung fern, so Hamburgs Familiensenator Detlef Scheele (SPD). Deshalb will Hamburg alsbald gegen das Betreuungsgeld-Gesetz vor dem Verfassungsgericht klagen und bereitet derzeit einen entsprechenden Antrag vor.

Der bekannte ostdeutsche Autor und renommierte Psychiater Dr. Hans-Joachim Maaz bekennt hingegen: „Ich halte `frühkindliche Bildung` für ein tragisches Missverständnis. Säuglinge und Kleinstkinder brauchen keine Bildung, sondern Bindung. Sicher emotional gebundene und geliebte Kinder gewinnen damit die wichtigste Voraussetzung für ihre Bildungsfähigkeit. Der entscheidende Unterschied liegt zwischen `aufgezwungener` Bildung und einem inneren Bildungsbedürfnis bei emotional gesicherten und bestätigten Kindern.“

Lesen Sie hier das ganze Interview mit Dr. Hans-Joachim Maaz „Krippenbetreuung ist Belastung für das Kind“ auf www.freiewelt.net.