22. November 2017

Evangelische Kirche von Westfalen: Kritik an Äußerungen der Präses zur Familie

Quelle: idea.de

Präses Kurschus für Modernisierung des traditionellen Familienbildes. Foto: Gerd Altmann/dezignus.com/pixelio.de

Präses Kurschus für Modernisierung des traditionellen Familienbildes. Foto: Gerd Altmann/dezignus.com/pixelio.de

Bielefeld/Siegen (idea) – Mit Äußerungen zur Familie ist die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschus (Bielefeld), auf scharfe Kritik gestoßen. Sie hatte auf der Herbsttagung der Synode in Bielefeld eine Modernisierung des traditionellen Familienbildes angemahnt. Familie bestehe nicht nur aus Vater, Mutter und Kind, sondern schließe auch Singles, Kinderlose, gleichgeschlechtliche Partnerschaften, Alleinerziehende und Patchworkfamilien ein. Das traditionelle, verengte Familienbild könne nicht von der Bibel her begründet werden, sagte Kurschus, die nicht verheiratet ist und keine Kinder hat. Für sie sei Familie das Netz vertrauter Menschen, auf die sie sich verlassen könnte.[Weiterlesen]