20. Oktober 2017

Erotik-Buch statt Heilige Schrift

Quelle: idea.de

Der Erotik-Roman "Shades of Grey" ersetzt in einem britische Hotel die Bibel. Foto: PR

Der Erotik-Roman „Shades of Grey“ ersetzt in einem britische Hotel die Bibel. Foto: PR

Ein britischer Hotelier ersetzt die Bibeln auf den Zimmern durch den Erotik-Roman „Shades of Grey“. Die Kirche ist entsetzt, hält die Aktion aber für einen bloßen Werbegag.

Crosthwaite (idea) – Statt der üblichen Bibel finden die Gäste eines Hotels im nordenglischen Crosthwaite jetzt den Erotik-Roman „Fifty Shades of Grey“ auf dem Nachttisch. Der Betreiber des Damson Dene Hotels, Wayne Bartholomew, sagte gegenüber der britischen Zeitung „The Telegraph“, die Bibel sei „genauso voller Sex und Gewalt“ wie der erotische Roman. „Shades of Grey“ sei aber einfach leichter zu lesen. Gäste, die lieber eine Bibel haben wollten, könnten diese an der Rezeption ausleihen. Der örtliche anglikanische Pfarrer Michael Woodcook kritisiert die Aktion: „Es ist eine Schande, dass die Bibel weggenommen wurde. Aber ich bin mir sicher, sie wird bald wieder zurückgelegt.“ Er hält die Angelegenheit nur für einen Werbegag. „Fifty Shades of Grey“ von der britischen Bestseller-Autorin E.L. James handelt in einer Trilogie von der Beziehung der Studentin Anastasia Steele zu dem Jungunternehmer Christian Grey. Die erotischen Szenen enthalten Schilderungen unterschiedlicher Sexualpraktiken. Hotelbibeln werden meist vom internationalen Gideonbund bereitgestellt. Die nach dem alttestamentlichen Richter Gideon benannte Vereinigung wurde 1899 von Handelsreisenden in den USA gegründet. Seither haben die ehrenamtlich tätigen „Gideons“ rund 1,6 Milliarden Bibeln weitergegeben. Der Gideonbund hat weltweit 290.000 Mitglieder, davon 4.100 in Deutschland, die in 194 Gruppen organisiert sind. Geschäftsführer des deutschen Zweiges ist Johannes Wendel (Wetzlar).