20. Oktober 2017

Das Beste für Kleinkinder ist die Mutter

Quelle: idea.de

Die Mehrheit der Deutschen findet, dass es das Beste für das Kleinkind ist, wenn sich die Mutter darum kümmert. Foto: Souza/pixelio.de

Die Mehrheit der Deutschen findet, dass es das Beste für das Kleinkind ist, wenn sich die Mutter darum kümmert. Foto: Souza/pixelio.de

62 Prozent der Deutschen ist der Meinung, dass ein Kleinkind zwischen ein und drei Jahren tagsüber am besten bei der Mutter aufgehoben ist. Für 17 Prozent sind Krippen der beste Platz für Ein- bis Dreijährige. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Instituts TNS Emnid.

Frankfurt am Main (idea) – Die Mehrheit der Deutschen (62 Prozent) ist der Meinung, dass ein Kleinkind zwischen ein und drei Jahren tagsüber am besten bei der Mutter aufgehoben ist. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Instituts TNS Emnid (Bielefeld) im Auftrag des evangelischen Magazins „chrismon“ (Frankfurt am Main) für die Juli-Ausgabe. 17 Prozent sind der Ansicht, dass unter Dreijährige bei Erziehern in einer Krippe am besten betreut werden und 14 Prozent halten es für optimal, wenn unterschiedliche Leute für ein Kind da sind. Außerdem genannt wurden die Großeltern (drei Prozent), eine Tagesmutter (ein Prozent) und der Vater (ein Prozent). Zwei Prozent wissen es nicht oder machten keine Angabe. Aufällig ist der große Meinungsunterschied zwischen Ost und West. 68 Prozent der Westdeutschen finden, dass es das Beste für das Kleinkind ist, wenn sich die Mutter darum kümmert. Im Osten glauben dies nur 37 Prozent. Dort ist eine knappe Mehrheit (41 Prozent) der Überzeugung, dass die Betreuung in der Krippe für das Kind besser ist.