17. November 2017

Homosexuellenheirat in der Kirche: „…das ist großartig…“

In eigener Sache

Es ist nicht neu, dass diese Internetseite auch von Menschen besucht wird, für die Homosexualität zur „guten Ordnung Gottes“ gehört oder „ein wunderbares Geschenk des Höchsten“ ist, wie sie es in Briefen und Emails kommentieren.

Es steht außer Frage: Jeder Mensch darf selbst entscheiden, wie er leben will. Letztlich aber ist und bleibt die Bibel das Korrektiv seines Handelns. Zu gleichgeschlechtlichen Beziehungen ist das Wort Gottes eindeutig. Wer in Beziehungen abseits der Ehe zwischen Mann und Frau lebt, handelt gegen den Willen Gottes. Es gilt: Homosexualität ist nicht die von Gott gewollte Schöpfung.

Dennoch entscheiden sich Menschen, wie Thomas R. aus Neumünster, für die gleichgeschlechtliche „Ehe“. In seinem Brief vom 22. Juni 2012 heißt es:

„Sehr geehrter Herr Schneider, ich schreibe Ihnen das unverblümt: Ihre reaktionäre Haltung gleichgeschlechtlicher Beziehungen gegenüber entsetzt mich vollkommen! Wenn das Ihre persönliche Haltung ist, dann mag das für Sie richtig sein, aber verschonen Sie doch bitte andere Menschen damit! Mein Mann und ich haben vor genau einem Jahr kirchlich in Anwesenheit gleich mehrerer Pastorinnen und Pastoren geheiratet. Das geht bei uns in der Nordkirche und das ist großartig! Und im Übrigen würde ich es begrüßen, eine Diskussion über dieses Thema im Jahr 2012 nicht mehr führen zu müssen. Ihnen wünsche ich alles Gute, Gottes Segen und ein großes Herz! Thomas R.“

Ganz anderer Auffassung ist Peter K. aus der Badischen Landeskirche. Er bezeugt, wie sehr er und andere in seiner Kirche in Bedrängnis geraten sind, weil sie sich für ein biblisches Handeln ausgesprochen haben. Er schreibt u.a.: “

„Wo sind wir nur gelandet? Wir brauchen eine Bekenntnisitiative für ganz Deutschland. Suchen wir Jesus doch ohne Unterlass im Gebet, Er wird Seine Kirche nicht im Stich lassen.“

Auf dieser Internetseite werden auch weiterhin Informationen und Kommentare zum Thema „Homosexualität“ veröffentlicht. Bei allem Widerstreit steht fest: Gott liebt den Sünder und hasst die Sünde. Der Heiland Jesus Christus will, dass allen Menschen geholfen werde und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Auch Homosexuellen.