15. Dezember 2017

Was TV-Nachrichten über Kirche bringen: Skandale und Papst

Quelle: idea.de

Foto: Rolf van Melis/pixelio.de

Foto: Rolf van Melis/pixelio.de

Zürich (idea) – Vor allem mit Skandalen und dem Papst können die großen Kirchen in den Hauptnachrichtensendungen des deutschen Fernsehens punkten. Das stellt das Züricher Forschungsinstituts Media Tenor International in einer aktuellen Auswertung fest.

Generell schafft es die katholische Kirche wesentlich öfter als die evangelische in die Sendungen Tagesthemen und Tagesschau der ARD, heute und heute journal des ZDF sowie RTL aktuell. Vor allem aufgrund der Missbrauchsfälle erreichte die katholische Kirche im Jahr 2010 mit etwa 1.800 Berichten einen Höchststand. Im selben Jahr erzielte auch die evangelische Kirche einen Rekord mit rund 400 Erwähnungen. Dazu trug vor allem der Rücktritt der EKD-Ratsvorsitzenden, Landesbischöfin a.D. Margot Käßmann, bei. Im vorigen Jahr fiel die Zahl der Berichte über Kirchen und Geistliche auf ein erheblich niedrigeres Niveau zurück. Vor allem der Deutschlandbesuch von Papst Benedikt XVI. sorgte dafür, dass die katholische Kirche rund 600 Mal in den Hauptnachrichtensendungen vorkam. Mit der evangelischen Kirche beschäftigten sie sich in etwa 200 Beiträgen. Media Tenor untersuchte nach eigenen Angaben 9.690 Berichte von mindestens fünf Sekunden Länge zwischen 2001 und 2011.