15. Dezember 2017

Samuel Kochs Bekenntnisse rühren Fernsehzuschauer

Quelle: idea.de

Das Gespräch mit Peter Hahne war 2011 einer der „emotionalsten TV-Momente“. Foto: ZDF/Michael Kramers

Das Gespräch mit Peter Hahne war 2011 einer der „emotionalsten TV-Momente“. Foto: ZDF/Michael Kramers

Köln (idea) – Die Bekenntnisse des schwer verunglückten ZDF-Wettkandidaten Samuel Koch gehörten im vergangenen Jahr zu den ergreifendsten Sendungen im deutschen Fernsehen. Das ermittelte der Sender RTL.

In der Show „Die 25 emotionalsten TV-Momente des Jahres 2011“ am 28. Dezember landete das Gespräch zwischen Koch und ZDF-Moderator Peter Hahne (Berlin) auf Platz sieben. Sieger waren die Berichte über die „Hochzeit des Jahrhunderts“: Im April heiratete der britische Prinz William, der in der Thronfolge an zweiter Stelle steht, unter großer medialer Beobachtung die Bürgerliche Kate Middleton. Samuel Koch hatte am 4. Dezember 2010 in der ZDF-Show „Wetten, dass…?“ versucht, mit Sprungfedern an den Füßen über fahrende Autos zu springen. Dabei stürzte der bekennende Christ und verletzte sich schwer an der Halswirbelsäule. Am 26. Juni stellte er sich in der ZDF-Talksendung „Peter Hahne“ den Fragen des auch kirchlich engagierten Journalisten. Im Rollstuhl antwortete er auf die Frage, ob er sich auch in dieser Situation in der Hand Gottes wisse: „Ich atme, also auf jeden Fall.“ Den Glauben an Gott bezeichnete er als für ihn „einzige Alternative“. Die letzten Monate hätten die Schwerpunkte in seinem Leben verschoben. Bewegung sei für ihn immer das Wichtigste gewesen. In der Klinik habe er gemerkt, dass es Bedeutenderes gebe. Sein Wunsch sei, glücklich und zufrieden zu werden, „egal mit was“.