15. Dezember 2017

Plock: Brief auf Facebook an Freunde zur „Medien-Hetze“

Wilfried Plock - Foto: privat

Wilfried Plock - Foto: privat

(TS) Der durch eine Medienkampagne des Norddeutschen Rundfunks (NDR) in die Schlagzeilen geratene Leiter der „Konferenz für Gemeindegründung“ (KfG), Wilfried Plock, hat sich im sozialen Netzwerk Facebook an „Freunde und Beter“ zu Wort gemeldet.

Der 55jährige Ehemann und Vater von zwei Kindern, schreibt:

„Liebe Freunde und Beter, da sehr viele Geschwister in den letzten Tagen per Anruf, Brief, Mail oder hier auf fb nachgefragt haben, wie es uns geht, will ich ganz kurz das Wesentliche zusammenfassen:

1. Der HERR JESUS ist treu; ER trägt und steht bei. Wir sind darum als ganze Familie geborgen und zuversichtlich in IHM.

2. Die ganze Medien-Hetze war und ist natürlich übel; aber da müssen wir durch. Wir fühlen uns gewürdigt, um Seines Namens und Wortes willen Schmach zu tragen.

3. Zu Unrecht brauchen wir nicht schweigen; wir dürfen / müssen darauf aufmerksam machen. Das haben unser HERR und Paulus auch getan. Darum haben wir den NDR, die taz und die Welt abgemahnt.

Gegen die letzten beiden Zeitungen sind gestern (04.01.) „Einstweilige Verfügungen“ vom Landgericht Fulda erlassen worden. Die beiden Zeitungen müssen jetzt in Kürze ihre falschen Aussagen von ihren Internetseiten entfernen und vier Wochen lang am selben Platz, in der selben Größe und Aufmachung eine Gegendarstellung abdrucken, die ihnen bereits zugegangen ist. Bei Zuwiderhandlung drohen ihnen sonst 250.000,- Euro Ordnungsstrafe an die Staatskasse.

Ob wir auch gegen den NDR noch eine „Einstweilige Verfügung“ beantragen ist im Moment noch offen. Der hat alles so raffiniert dargestellt, dass wir ihm mit juristischen Mitteln kaum beikommen können. Aber meine Rechtsanwältin ist sehr fit… ;-) Es ist nicht leicht, gegen solch große Zeitungen wie „taz“ und „Welt“ (gehört wie die BILD-Zeitung zum Axel-Springer-Konzern) „Einstweilige Verfügungen“ durchzukriegen. GOTT sei Dank!

Die (angebliche) Strafanzeige von der Grünen-Politikerin war bis zum 03.01. nicht eingegangen (zumindest nicht in ganz Niedersachsen); das haben uns Polizei und Staatsanwaltschaft schriftlich bestätigt.

4. Noch etwas. Mein HERR hat mich durch das Lesen eines Buchmanuskripts auf „Stürme“ vorbereitet. Es ging da um Apostelgeschichte 27-28. Paulus musste durch Stürme, aber der lebendige Gott eröffnete ihm neue „Kanzeln“: Paulus konnte auf dem Schiff, auf der Insel Malta und in Rom jeweils die Wahrheit Gottes verkündigen.

Ich bin nicht Paulus. Doch das gleiche erlebe ich zurzeit. Der HERR gibt mir Gelegenheit, seine Botschaft vor Leuten zu bekennen (Rechtsanwälte, NDR-Redakteure etc.), an die ich sonst nie ran gekommen wäre.

Fazit: Wir schätzen eure großartige Anteilnahme SEHR – und noch mehr euer Gebet! Bitte betet, dass die Ehre und Wahrheit Gottes auf dem Leuchter steht!

Ganz herzlichen Dank und viele liebe Grüße von einer Kurz-Bibelschule des Württembergischen Brüderbundes am Forggensee / Allgäu! Euer Wilfried und Fam.“

Lesen Sie dazu:
Offener Brief: GRÜNE, zeigt euch selber an!
Evangelikaler: NDR soll „unwahre“ Behauptungen unterlassen
Erziehung mit der Rute?