15. Dezember 2017

Göttingen: Linksextremisten rufen zu Blockadetraining auf

Quelle: jungefreiheit.de

Aufruf der linksextremistischen Gruppierung„Antifaschistische Linke International“ Foto: JF

Aufruf der linksextremistischen Gruppierung„Antifaschistische Linke International“ Foto: JF

GÖTTINGEN. Linksextremisten haben in Göttingen dazu aufgerufen, am Dienstag in der Universität das Blockieren von Demonstrationen zu trainieren. An diesem Tag wollen Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) und Göttingens Polizeipräsident Robert Kruse auf Einladung des Rings Christlich-Demokratischer Studenten zum Thema „Wie sicher ist Niedersachsen?“ sprechen.

Die linksextremistische Initiative „Antifaschistische Linke International“, die zu der Aktion aufruft, warf Schünemann und Kruse vor, immer wieder vor der Gefahr durch angebliche Linksextremisten zu warnen. Bei der Bewertung rechter Gewalt seien beide dagegen mindestens auf einem Auge blind. Die Bedrohung durch bewaffnete und mordende Neonazis werde immer wieder heruntergespielt wohingegen Antifaschisten sich mit Repressionen konfrontiert sähen.

Der Termin am Dienstag sei „eine hervorragende Gelegenheit, um die Verantwortungsträger einer Neonazi-freundlichen Politik mit antifaschistischen Aktionsformen zu konfrontieren“. (krk)