19. Januar 2018

Siebenjährige nach Brandunfall beim Krippenspiel außer Lebensgefahr

Foto: Birgit/pixelio.de

Foto: Birgit/pixelio.de

(TS) Wie das Hamburger Abendblatt schreibt, sei das siebenjährige Mädchen, das sich bei einem Krippenspiel schwerste Brandverletzungen zugezogen hatte, außer Lebensgefahr. Nach Angaben einer Kliniksprecherin des Kinderkrankenhauses Wilhelmstift in Hamburg-Rahlstedt habe man das Kind in ein künstliches Koma gelegt.

Am Heiligabend hatte das Baumwollkostüm des Mädchens in der Katholischen Kirche St. Johannes in Bad Segeberg Feuer gefangen und es an Kopf, Armen, Hals und Brust schwer verletzt.

Auch ein Mann, der dem Mädchen zu Hilfe geeilt war, um die Flammen mit einer Jacke zu ersticken, sei mit schweren Verbrennungen an den Händen in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Ursache für den Feuerunfall sei noch nicht geklärt.