16. Januar 2018

20-Cent-Mörder zu Bewährungsstrafe verurteilt

Quelle: jungefreiheit.de

Foto: S. Hofschlaeger/pixelio.de

Foto: S. Hofschlaeger/pixelio.de

HAMBURG. Das Hamburger Landgericht hat am Dienstag den sogenannten „20-Cent-Mörder” Onur K. wegen Mordes an einem Dachdecker zu einem Sozialtraining und einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Ein früheres Urteil, daß für den 19 Jahre alten türkischen Jugendlichen noch eine Haftstrafe vorsah, hatte der Bundesgerichtshof (BGH) aufgehoben, da so keine erzieherische Wirkung erzielt werden könne, berichtet die Hamburger Morgenpost.

Die Richter hatten zudem argumentierten, die Tat sei kein Ausdruck „besonderer krimineller Energie“, da das Opfer zufällig an dem Faustschlag verstorben sei. Somit sei ein „eher ungewöhnlicher Kausalzusammenhang“ gegeben, der keine Haftstrafe rechtfertige. Zudem müsse mildernd berücksichtigt werden, daß der Täter nun eine Abendschule besuchen wolle. Mit der Bewährungsstrafe folgte das Landgericht damit den Vorgaben des BGH.

Onur K. hatte sein Opfer zusammen mit seinem Freund Berhan I. 2009 totgeprügelt, nachdem dieses sich weigerte, den beiden 20 Cent zu geben. Nach der Tat behaupteten die Täter, sie hätten zugeschlagen, weil der Verstorbene mit einer Flasche auf sie zugekommen sie. Thomas M. erlag drei Wochen nach der Attacke seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus. Der zweite Täter wurde zu einer Jugendstrafe von drei Jahren und zehn Monaten verurteilt. (ho)