16. August 2017

Hühnerstall wird zur Gebetskapelle

Quelle: idea.de

Die Landwirtin Mechthild Dücker. Foto: PR

Die Landwirtin Mechthild Dücker. Foto: PR

Krelingen (idea) – Ihren Hühnerstall hat die Landwirtin Mechthild Dücker (Basdahl bei Rotenburg/Wümme) zu einer Gebetskapelle umfunktioniert. Dort sucht die 41-jährige allein oder mit Freundinnen die Begegnung mit Gott.

Sie nehme sich regelmäßig Zeiten der Stille, um Abstand vom Lärm und den Anforderungen ihres Betriebes zu gewinnen, berichtete die ledige Landwirtin am 19. November beim Bauerntag im Geistlichen Rüstzentrum Krelingen (Walsrode). Die Veranstaltung stand unter dem Thema „Veränderungen bieten neue Chancen“. Studiendirektor a.D. Albert Rathjen (Bremervörde) sprach sich dafür aus, dass die Kirche Landwirte seelsorgerlich begleitet. Probst Johannes Rehr (Sottrum bei Bremen) von der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche, sagte, Landwirte sollten sich der Verantwortung vor Gott bewusst sein. In Abhängigkeit von Gott könne man getrost in die Zukunft gehen. Christoph Paulmann (Bremervörde), Unternehmens- und Energieberater bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, riet Landwirten, langfristig zu planen. Ziele sollten klar definiert sein und in einem Familienbetrieb eine gemeinsame Vision entwickelt werden. Politische, strukturelle, gesellschaftliche und persönliche Veränderungen könnten „Impulsspender für Verbesserungen und Innovationen“ sein, „aber“ – so Paulmann – „nur für diejenigen, die sich schnell genug anpassen“. Der Krelinger Bauerntag fand zum 23. Mal statt. Das 1965 von Pastor Heinrich Kemner (1903-1993) gegründete Rüstzentrum umfasst ein theologisches Studienzentrum, ein Freizeit- und Tagungszentrum, Betriebe, Werkstätten, eine Seniorenwohnanlage sowie Sozialtherapie (oder Therapieangebote) und berufliche Rehabilitation für Menschen mit psychischen Problemen und Suchthintergrund.