22. November 2017

Wie Beziehungen zwischen Männern und Frauen gelingen

Quelle: idea.de

Der neue Leiter des Allianzhauses, Thomas Günzel. Foto: idea/kairospress

Der neue Leiter des Allianzhauses, Thomas Günzel. Foto: idea/kairospress

Bad Blankenburg (idea) – Wie können Beziehungen zwischen Mann und Frau gelingen? Um diese Frage ging es in einer Bibelarbeit auf der Jahreskonferenz der Deutschen Evangelischen Allianz im thüringischen Bad Blankenburg.

Der neue Leiter des dortigen Allianzhauses, Thomas Günzel, empfahl Männern und Frauen, beim Umgang miteinander nicht in erster Linie auf Äußerlichkeiten zu achten, sondern sich „durch die Brille der Bibel“ zu sehen. Wer sein Gegenüber immer nur durch die „Kameraaugen eines Lifestylemagazins betrachte“, überfordere es, sagte er am 6. August. Daran scheiterten auch Beziehungen unter Christen. Von Männern werde heute erwartet, dass sie hart, smart, aufregend, sportlich und zärtlich, dass sie Held und Frauenversteher zugleich seien. Das verunsichere viele. Laut der Bibel sei der Mann dann ein Mann, wenn er verständnisvoll sei und der Frau mit Achtung begegne, so Günzel. „Mit was du dich rasierst und wo, ist doch völlig nebensächlich.“ Über Frauen heiße es in der Bibel, dass nicht deren äußere, sondern die innere Schönheit entscheidend sei. Ihre Augen sollten mehr leuchten als ihr Lippenstift. Paaren empfahl Günzel, einander mit den Augen der Liebe anzusehen, miteinander zu sprechen und vor allem miteinander zu beten: „Das Gebet sollte die Mitte sein.“ Günzel wird am 7. August als neuer Leiter des Evangelischen Allianzhauses eingeführt. Er löst Reinhard Holmer ab, der nach 18 Jahren eine neue Aufgabe als Direktor des Diakonissen-Mutterhauses Neuvandsburg in Elbingerode (Sachsen-Anhalt) übernimmt.

Pröpstin: Werden Sie Hoffnungsträger!

Die Pröpstin des Kirchenkreises Meiningen, Marita Krüger, grüßte die rund 2.500 Teilnehmer der Konferenz im Namen der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Sie ermutigte die Besucher, Hoffungsträger im wahrsten Sinne des Wortes zu sein. Sie sollten begründete Hoffnung ausstrahlen „in einer Welt, die nicht in Ordnung ist“. Die christliche Hoffnung reiche aber darüber hinaus. Die diesjährige Konferenz steht unter dem Thema „Hoffnung leben“.