21. September 2017

Wilfried Reuter – Ein Leben für die Evangelisation

Quelle: ead.de

Pfarrer Wilfried Reuter ist im Alter von 71 Jahren gestorben. Foto: PR

Pfarrer Wilfried Reuter ist im Alter von 71 Jahren gestorben. Foto: PR

Reichelsheim (idea) – Sein Lebensthema war die Evangelisation: Der frühere Vorsitzende der Deutschen Evangelistenkonferenz, Pfarrer Wilfried Reuter (Reichelsheim/Odenwald), ist am 2. Juli nach langer schwerer Krankheit im Alter von 71 Jahren gestorben.

Er stand 15 Jahre (bis 2007) an der Spitze des Zusammenschlusses von rund 100 evangelistisch tätigen Männern und Frauen aus Landes- und Freikirchen. Im Hauptamt leitete Reuter zuletzt von 1994 bis Ende 2003 das größte pietistische Zentrum Norddeutschlands, das Geistliche Rüstzentrum Krelingen (Walsrode). Der gebürtige Kasseler studierte in den USA Theologie, Anglistik und Gesang. Nach seiner Ordination 1967 in der US-Episkopalkirche arbeitete er zehn Jahre als Evangelist bei der Deutschen Zeltmission (Siegen). Verkündigungsreisen führten ihn durch Europa sowie nach Asien, Nord- und Südamerika. Weitere berufliche Stationen waren die Leitung der Bibelschule Bergstraße (1977 bis 1983) und die Arbeit als Pfarrer für Evangelisation im Amt für Missionarische Dienste der hessen-nassauischen Kirche (1983 bis 1993). Bekannt wurde er auch als Übersetzer des US-Baptistenpastors Billy Graham bei dessen Evangelisationen in Deutschland. Im Jahr 1994 erhielt Reuter die Ehrendoktorwürde des Theologischen Seminars Gordon-Conwell (bei Boston/US-Bundesstaat Massachusetts). Er war auch Vorsitzender des christlich-humanitären Hilfswerks World Vision Deutschland sowie Mitglied im Hauptvorstand der Deutschen Evangelischen Allianz und des idea-Trägervereins. In einem idea-Interview 2007 sagte er: „Ohne Evangelisation, ohne die Einladung zum Glauben an Jesus Christus, ist Gemeinde eine Lachnummer.“