23. September 2017

Kirchgang und Tischgebet in Familien weithin „out“

Quelle: idea.de

Tischgebet in deutschen Familien selten

Tischgebet in deutschen Familien selten

Baierbrunn (idea) – Der gemeinsame Kirchgang am Sonntag und das Tischgebet haben in deutschen Familien Seltenheitswert.

Das ergab eine repräsentative Umfrage des Apothekenmagazins „Baby und Familie“ (Baierbrunn bei München). 12 Prozent der Befragten erklärten, dass sie mit Partner oder Kindern sonntags den Gottesdienst besuchen. Nur bei den Älteren spiele der gemeinsame Kirchenbesuch eine größere Rolle, so das Magazin. Unter den ab 70-Jährigen sei dies bei 26 Prozent der Fall. Noch seltener geworden ist der Umfrage zufolge das gemeinsame Tischgebet. Acht Prozent der Deutschen gaben an, vor dem Essen mit der Familie ein Gebet zu sprechen. Die GfK Marktforschung (Nürnberg) hat für die Erhebung 1.353 Männer und Frauen ab 14 Jahren befragt, die mit ihrem Partner und/oder ihren Kindern zusammen in einem Haushalt leben.