21. September 2017

Vordenker der Evangelikalen: John Stott wird 90

Quelle: ead.de

Der englische Theologe John Stott.

Der englische Theologe John Stott.

London (idea) – Kein anderer Theologe hat als Vordenker die evangelikale Bewegung in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts so geprägt wie er: Der Engländer John Stott wird am 27. April 90 Jahre alt.
 

Mit 17 Jahren erlebte er eine Bekehrung zum Glauben an Jesus Christus. 1939 begann er sein Theologiestudium in Cambridge. Nach seiner Ordination zum anglikanischen Geistlichen wurde er 1945 Hauptpfarrer an der Allerseelen-Kirche in London. Stott, der auch in der evangelikalen Studentenbewegung aktiv war, ist Ehrenvorsitzender der Lausanner Bewegung für Weltevangelisation. Mehrere Grundsatzpapiere der weltweiten evangelikalen Bewegung tragen seine Handschrift, darunter die Lausanner Verpflichtung von 1974 und das Manifest von Manila von 1989. Außerdem gründete er 1982 das Londoner Institut für zeitgenössisches Christentum, eine Fortbildungsstätte für Nicht-Ordinierte. Von 1959 bis 1991 gehörte er zu den Predigern am Königshaus. Königin Elisabeth II. zeichnete ihn mit einem der höchsten Orden des Vereinigten Königreichs aus. Er ist Commander of the British Empire (Kommandeur des Britischen Imperiums). Stott hat mehr als 40 Bücher geschrieben, die in 72 Sprachen übersetzt wurden. Im Jahr 2005 zählte ihn das US-amerikanische Nachrichtenmagazin Time zu den 100 einflussreichsten Personen der Welt. Vor vier Jahren zog er sich aus der Öffentlichkeit zurück. Der ledige Theologe hat sich auch als Hobby-Vogelkundler einen Namen gemacht.