13. Dezember 2017

Für die Mehrheit hat Ostern keine religiöse Bedeutung

Quelle: idea.de

Umfrage: Fast 38 Prozent wollen zum Gottesdienst gehen. Foto: PR

Umfrage: Fast 38 Prozent wollen zum Gottesdienst gehen. Foto: PR

Köln (idea) – Die meisten Deutschen können mit der religiösen Bedeutung von Ostern nichts anfangen. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Kölner Meinungsforschungsinstituts YouGov (Köln) im Auftrag der Nachrichtenagentur dpa.
 

Danach erklärten rund 40 Prozent der Befragten, dass Ostern für sie eine religiöse Bedeutung habe. 14 Prozent bekundeten ihre Absicht, an den Feiertagen einen Gottesdienst zu besuchen; 23,3 Prozent waren nicht abgeneigt. Die übrigen Befragten lehnten einen Kirchgang ab. Der Pressesprecher der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Matthias Kopp (Bonn), nannte es ein gutes Zeichen, wenn fast 38 Prozent der Bevölkerung zwischen Karfreitag und Ostermontag zum Gottesdienst gehen wollen. Das seien mehr als doppelt so viel wie an einem normalen Sonntag. In den evangelischen Landeskirchen liegt der durchschnittliche Gottesdienstbesuch bei 3,7 Prozent der Kirchenmitglieder. Der Umfrage zufolge bedauern 47 Prozent der Befragten, dass an Ostern immer mehr und teurere Geschenke gemacht würden. Drei von vier Befragten weigern sich, für einzelne Ostergeschenke mehr als 25 Euro auszugeben. Jeder Dritte hält Schenken zu Ostern generell für unpassend.