18. Oktober 2017

Kuba: Evangelischer Pastor erhält Predigtverbot

Quelle: idea.de

Pastor Omar Gude. Foto: PR

Pastor Omar Gude. Foto: PR

Havanna (idea) – In Kuba ist ein evangelischer Geistlicher mit Predigtverbot belegt worden. Pastor Omar Gude war im Februar vorzeitig aus der Haft entlassen worden mit der Auflage, seine Heimatstadt Camagüey nicht zu verlassen.
 

Außerdem habe ihm die Staatssicherheit mitgeteilt, dass er das Predigen einstellen müsse, teilte die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) in Frankfurt am Main am 30. März mit. Der IGFM zufolge ist Gude eine Führungsfigur der von der kommunistischen Regierung nicht anerkannten protestantischen „Gemeinschaft Unabhängiger Kirchen“. Die IGFM erkennt den Pastor als politischen Gefangenen an. Im Juli 2009 sei er wegen angeblicher Dokumentenfälschung zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Als Strafe für Mission im Gefängnis habe man ihn in eine Zelle mit Schwerverbrechern gesperrt. Diese seien von Wärtern aufgewiegelt worden, ihn tätlich anzugreifen. Von den 11,4 Millionen Einwohnern Kubas sind etwa 47 Prozent Kirchenmitglieder, die meisten davon Katholiken. 36 Prozent sind ohne Religionszugehörigkeit und 17 Prozent Spiritisten.