21. Oktober 2017

Baden-Württemberg: Kirchen rufen zur Wahl auf

Quelle: idea.de

Stuttgart (idea) – Die evangelischen und katholischen Kirchen in Baden-Württemberg rufen zur Teilnahme an der Landtagswahl am 27. März auf.
 
Eine hohe Wahlbeteiligung verschaffe dem Landtag eine breite Legitimation, heißt es im Appell der Landesbischöfe Ulrich Fischer (Karlsruhe) und Frank Otfried July (Stuttgart) sowie ihrer katholischen Amtsbrüder Robert Zollitsch (Freiburg) und Gebhard Fürst (Rottenburg). Das Land stehe vor vielfältigen Aufgaben. Es müssten ausreichend Haushaltsmittel zur Unterstützung von Familien und zum Ausbau der Kleinkindbetreuung aufgebracht und zudem in Schulen und Hochschulen investiert werden. Die Staatsverschuldung müsse man zurückfahren, und alle Bürger sollten unabhängig von Herkommen und materiellen Möglichkeiten das Recht auf Bildung wahrnehmen können. Andere Entscheidungen beträfen Fragen der Biomedizin, der Bewahrung der Schöpfung und nach dem Umgang mit Embryonen, aber auch den Stellenwert von Behinderten und Kranken in der Gesellschaft sowie die Einstellung zu Alter, Sterben und Tod. Um einen Platz im Landtag bewerben sich 19 Parteien, darunter auch die christlichen Kleinparteien ÖDP (Ökologisch-Demokratische Partei/Familie und Umwelt), PBC (Partei Bibeltreuer Christen) und AUF (Partei für Arbeit, Umwelt und Familie, Christen für Deutschland). Rund 7,8 Millionen Bürger sind zur Stimmabgabe aufgerufen.