22. November 2017

Nie sahen die Deutschen länger fern

Quelle: idea.de

Täglich verbringen sie 223 Minuten vor dem Apparat.

Täglich verbringen sie 223 Minuten vor dem Apparat.

Mainz (idea) – Noch nie haben die Deutschen länger ferngesehen als im vorigen Jahr. Im Durchschnitt verbrachten sie täglich 223 Minuten (3 Stunden und 43 Minuten) vor dem Apparat.
 

Die bisherigen Höchstwerte aus den Jahren 2006 und 2009 mit jeweils 212 Minuten wurden damit deutlich übertroffen. Das teilte ZDF-Intendant Markus Schächter (Mainz) am 18. Februar mit. Für den deutlichen Anstieg führt die ZDF-Medienforschung mehrere Gründe an. So steigt der Anteil der Haushalte, die zum digitalen Fernsehempfang wechseln – und damit auch die Zahl der verfügbaren Programme. Zum Jahresende 2010 sahen 47 Prozent der TV-Haushalte digital fern – sechs Prozent mehr als 2009. Im Durchschnitt kann ein Haushalt 77 Programme empfangen. Zum Anstieg der Sehdauer haben auch zwei große Sportereignisse beigetragen: die Olympischen Winterspiele in Vancouver (Kanada) und die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika. Das Wetter spielte ebenfalls eine Rolle: Die kalte Witterung im Januar und Februar sowie im Dezember 2010 hielt mehr Menschen als sonst vor dem Fernseher fest. Täglich schalten 51,3 Millionen Zuschauer in Deutschland den Fernseher ein; das sind 71 Prozent der Bevölkerung.