13. Dezember 2017

Drei Affen

Foto: Kerstin Schalow / pixelio.de

Foto: Kerstin Schalow / pixelio.de

Drei Affen
 
Drei Affen saßen im Kokosnussbaum, wo öfter zusammen sie kommen. Da lausen sie sich und erzählen dabei
was sie erlebt und vernommen.
 

Der eine sagt: „Was ich heute gehört,
das macht mir mächtig zu schaffen:
Es gibt nämlich Menschen, die sagen ganz frei,
sie stammen ab von uns Affen.

Nein, so eine Schande für unser Geschlecht,
das will mir den Schlaf noch rauben!“
Die anderen sagten: „Das kann doch nicht sein!
Kein Affe würde das glauben!

Sieh dir das Treiben der Menschen doch an,
sonders der weißen Rassen.
Wer hat von Affen denn jemals gehört,
dass einer sein Weib hat verlassen.

Auch gab es noch nie eine Affenfrau,
die ihre Kinder ließ laufen,
damit sie Geld sich verdienen kann,
um unnützes Zeug zu kaufen.

Und trotz ihres vielen Reichtums und Gelds
reicht’s ihnen kaum noch zu Kleidern:
die Röcke so kurz und die Hosen so eng,
als fehlt es an Stoff und an Schneidern.

Auch gibt’s keine Affen, die, so wie der Mensch,
rauchen und sich betrinken,
die in Maschinen fahren umher
mit Rattern und Puffen und Stinken.“

Entrüstet hoben die Affen das Haupt
und rückten näher zusammen.
„Nein, wenn der Mensch auch gescheit zu sein glaubt –
von uns kann er nicht abstammen!“