20. September 2017

Brand bei „Wort des Lebens“

Quelle: idea.de

Die Wohnung des Missionsleiters ist unbewohnbar. Foto: PR

Die Wohnung des Missionsleiters ist unbewohnbar. Foto: PR

Berg (idea) – Ein Feuer hat beim Missionswerk „Wort des Lebens“ in Berg am Starnberger See Schaden angerichtet.
 

Bei einem Schwelbrand am 6. Dezember im Dachstuhl von Schloss Seeburg wurden das Dach und die Wohnung des Missionsleiters Andreas Wenzel beschädigt. Die Feuerwehr war drei Stunden im Einsatz, wobei die Aufräumarbeiten am längsten dauerten, teilte Wenzel idea mit. Personen seien nicht zu Schaden gekommen. Die Wohnung bleibe jedoch voraussichtlich bis ins nächste Jahr hinein unbewohnbar. Gutachter würden den Schaden in den nächsten Tagen bewerten. Der Schwelbrand sei vermutlich entstanden, als Mitarbeiter eingefrorene Wasserrohre mit einer Lötlampe auftauen wollten. Die Rohre hätten die Hitze weitergeleitet, bis sich die Dachisolierung entzündete. Auf den Gästebetrieb in anderen Gebäudeteilen habe das Unglück keinen Einfluss. Das Missionswerk ist seit 1971 Pächter von Schloss Seeburg, das – wie das benachbarte Schloss Unterallmannshausen – von Grund auf renoviert und für Jugendfreizeiten eingerichtet wurde. „Wort des Lebens“ gehört zur Jugendorganisation „Word of Life“, die in 65 Ländern mit über 80 Stationen arbeitet. Der Name ist von einem Bibelvers abgeleitet: „Haltet fest am Wort des Lebens!“ (Philipper 2,16).