18. August 2017

Treue ist gut für die Gesundheit

Quelle: idea.de

Wissenschaftler: Fremdgehen erhöht Krankheitsrisiko. Foto: pixelio

Wissenschaftler: Fremdgehen erhöht Krankheitsrisiko. Foto: pixelio

Hamburg (idea) – Wer das Gebot „Du sollst nicht ehebrechen“ beherzigt, lebt gesünder. Das geht aus Untersuchungen hervor, über die das Magazin „Men’s Health“ (Gesundheit des Mannes) in Hamburg berichtet.
 

Seitensprünge bedrohten die Gesundheit massiv. So hätten Forscher der Universität Turin (Italien) festgestellt, dass Männer mit außerehelichen Affären das höchste Risiko für Migräne und krankhafte Arterienerweiterungen hätten. Grund sei der Stress des Betrügens. Eine Untersuchung der US-amerikanischen Colorado State University rät dringend, dem Partner den Ehebruch zu beichten. Dadurch werde das Krankheitsrisiko verringert. Dem Magazin zufolge führt Untreue häufig bei den Betrogenen zu Ängsten und Depressionen. „Diese Symptome ähneln den psychischen Störungen nach einem schweren Autounfall“, so der Psychologe Christoph Kröger (Braunschweig) gegenüber der Zeitschrift. Nach Angaben seines Kollegen Ragnar Beer (Göttingen) hatte einer von vier Männern in seiner aktuellen Beziehung schon einen Seitensprung; bei Frauen sei es jede Fünfte. Hauptgrund für die mangelnde Treue sei sexuelle Unzufriedenheit.