22. November 2017

Schafft sich Deutschland schneller ab als gedacht?!

Foto: Gerd Altmann/dezignus.com / pixelio.de

Foto: Gerd Altmann/dezignus.com / pixelio.de

K O M M E N T A R
 

von Thomas Schneider

Das ist mehr als grotesk! Denn schon wieder einmal stellt eine namhafte Stiftung fest, dass die geringe Geburtenrate und besonders die Abnahme der Elternjahrgänge den Geburtenrückgang in Deutschland stärker beschleunigen als bisher angenommen.

Bis zum Jahr 2015, also schon in fünfzehn Jahren, wird die Anzahl der 22- bis 35-Jährigen um 1,15 Millionen Menschen zurückgehen. Während der Anteil der Elternjahrgänge an der Gesamtbevölkerung im Jahr 2006 noch bei 16,8 Prozent (13,79 Millionen) lag, wird er bis zum Jahr 2025 auf 15,7 Prozent (12,64 Millionen) sinken. So heißt es im Ergebnis der neuesten Bertelsmann-Studie.

Und kein Schwein (Entschuldigung!) interessiert das. Bundespräsident, Bundeskanzlerin und andere hoch dotierte Spitzenpolitiker kümmern sich lieber um Wählerstimmen und trommeln für mehr Einwanderung und Finanzhilfen für Integration statt sich endlich für den Schutz des ungeborenen Lebens und für die Förderung deutscher Familien einzusetzen.

Wen wundert es noch, dass nach der Bertelsmann-Studie deutsche Frauen ihre Kinder immer später bekommen. Weder erziehungs- noch bildungspolitisch wird darüber aufgeklärt, was für eine gesunde Familie tatsächlich wertvoll ist und dass Kinder im Leben einer Familie der größte Reichtum ist. Stattdessen finanziert man Gender Mainstreaming bis zum Teufel komm raus. Denn der freut sich garantiert, wenn der Mensch total verwirrt ist und nicht mehr weiß, ob er Mann oder Frau, hetero-, homo- oder bisexuell ist. Das sei – so wird geschickt medial publiziert – auch total unwichtig und man müsse sich eben dem Zeitgeist stellen.

Was meint nun zu allem der deutsche Bürger? Wenig bis nichts! Und wenn ihm doch der Mund einmal überläuft, dann wird er ad hoc als Ewiggestriger oder Ausländerfeind an den rechtspopulistischen Pranger gestellt. So bleibt ihm dann in all seinem Frust noch Stuttgart 21 oder die Sorge um gefährdete Froscharten. Wann endlich kapieren deutsche Männer und Frauen, wofür sie Gott geschaffen hat, was er von ihnen erwartet und was gegen seiner guten Schöpfungsordnung zuwiderläuft. Schafft sich Deutschland schneller ab als gedacht?

Hinweis in eigener Sache: Es handelt sich um einen privaten Kommentar des Kommunalpolitikers Thomas Schneider und nicht um einen Kommentar von idea.