22. Oktober 2017

Der Rat der EKD ist wieder komplett

Quelle: idea.de

Hannover (idea) – Das Leitungsgremium der EKD ist wieder komplett. Das Kirchenparlament und die Kirchenkonferenz der EKD wählten am 9. November in Hannover die Gewerkschafterin Edeltraud Glänzer (Hannover) und die Mainzer Theologieprofessorin Christiane Tietz in den Rat.
 

Zwei Plätze waren neu zu besetzen, weil die ehemalige Ratsvorsitzende, Landesbischöfin a.D. Margot Käßmann (Hannover), im Februar nach einer Trunkenheitsfahrt zurückgetreten war und weil bei der Ratswahl Ende Oktober 2009 in Ulm ein Platz auch nach 12 Wahlgängen nicht vergeben werden konnte. Bei der Nachwahl übertrafen beide Kandidatinnen die nötige Zweidrittelmehrheit deutlich. Glänzer erhielt 110 von 144 angegebenen Stimmen, Tietz bekam 135. Die 54-jährige Glänzer ist Mitglied im Hauptvorstand der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE), Tietz, 1967 geboren, Professorin für Systematische Theologie an der Universität Mainz. Der Rat, die „Regierung“ der EKD, besteht aus 14 gewählten Mitgliedern plus der Präses der EKD-Synode, Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen), die dem Gremium kraft ihres Amts angehört. Amtierender Ratsvorsitzender ist seit dem Rücktritt Käßmanns nach einer Trunkenheitsfahrt Ende Februar der rheinische Präses Nikolaus Schneider. Er kandidiert ebenfalls am 9. November für den Ratsvorsitz. Die Wahl des 63-jährigen gilt als sicher.