21. November 2017

Zum 15. Mal: „Weihnachten im Schuhkarton“

Quelle: idea.de

Christliches Hilfswerk sammelt bis 15. November Geschenkpakete.

Christliches Hilfswerk sammelt bis 15. November Geschenkpakete.

Berlin (idea) – Zum 15. Mal hat die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ des christlichen Missions- und Hilfswerks „Geschenke der Hoffnung“ (Berlin) begonnen.
 

Bis zum 15. November können Spender an über 2.800 Sammelstellen in Deutschland Schuhkartons mit Kleidung, Schulmaterial, Spielzeug oder Süßigkeiten abgeben. Die Geschenke werden im Advent an hilfsbedürftige Kinder in Osteuropa und der Mongolei verteilt. Die Kinder bekommen außerdem ein Heft mit biblischen Geschichten in der Landessprache angeboten. Parallel sollen bis Ende Oktober 6.000 Kartons mit Schulartikeln, Spielzeug, Kleidung und Hygieneartikeln für die vom Erdbeben in Haiti betroffenen Kinder gefüllt werden. Im vorigen Jahr wurden im Rahmen von „Weihnachten im Schuhkarton“ im deutschsprachigen Raum 538.238 Pakete gepackt. Damit die Hilfe bei den Ärmsten ankommt, arbeitet „Geschenke der Hoffnung“ mit ortsansässigen christlichen Gemeinden verschiedener Konfessionen zusammen. Geschäftsführer des Werks ist Bernd Gülker. Der Verein ist Partner des US-amerikanischen Hilfswerks Samaritan’s Purse (Geldbeutel des Samariters), das von Franklin Graham (Boone/Bundesstaat Nord Carolina) geleitet wird, einem Sohn des Evangelisten Billy Graham.