19. November 2017

Waren auf der Arche Noah auch Dinosaurier?

Quelle: idea.de

Forscher Richard Wiskin: Die Riesenechsen überlebten die Sintflut.

Forscher Richard Wiskin: Die Riesenechsen überlebten die Sintflut.

Stuttgart (idea) – An Bord der Arche Noah waren auch Dinosaurier. Davon ist der kanadische Forscher Richard Wiskin (Dürnten bei Zürich) überzeugt, der ehrenamtlich für die evangelikale Studiengemeinschaft „Wort und Wissen“ (Baiersbronn) tätig ist.
 

In einem Vortrag zum Thema „Dinosaurier – Riesen und Zwerge der Urzeit und was die Bibel dazu sagt“ in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Stuttgart-Feuerbach demonstrierte er an einem Dinosaurier-Modell, wie diese Riesenechsen in der Arche Platz gefunden haben könnten. Der frühere Lehrer für Geografie, Geschichte und Biologie ist an archäologischen Ausgrabungen in Megiddo und Hazor in Israel und als Fotograf an den Ausgrabungen in der Philisterstadt Gat beteiligt. Wiskin widerspricht gängigen Theorien, mit denen das Aussterben der Dinosaurier begründet wird. Er fragte, warum sie etwa bei einem Meteoriteneinschlag, einer Eiszeit oder einem Vulkanausbruch ausgelöscht worden sein sollten, während andere Tiere – zum Beispiel Schildkröten und Echsen – überlebt hätten. Wiskin ist der Meinung, dass die Riesenechsen noch nach der Sintflut gelebt haben. Das zeigten künstlerische Darstellungen von ihnen aus der Zeit danach. Der Forscher ist sich sicher, dass im biblischen Buch Hiob (Kapitel 40, Vers 15) mit dem Behemot der Iguanodon eine Dinosaurierart beschrieben wird. Gott sei ein unendlich kreativer Schöpfer, der alle Lebewesen geschaffen habe, darunter auch die Dinosaurier, so Wiskin vor den rund 100 Besuchern.