18. November 2017

…bis der Fiskus uns scheidet

Quelle: idea.de

Jedes vierte Paar heiratet aus steuerlichen Gründen. Foto: Pixelio

Jedes vierte Paar heiratet aus steuerlichen Gründen. Foto: Pixelio

Hamburg (idea) – Jedes vierte Paar in Deutschland heiratet auch aus steuerlichen Gründen. Das geht aus einer Umfrage der Online-Partnervermittlung ElitePartner.de (Hamburg) hervor.
 

Demnach gaben 26 Prozent der 6.000 Befragten an, dass ein Grund für die Eheschließung die Steuervorteile seien, die der Staat Ehepaaren gewährt. Für gut jeden Zweiten (52 Prozent) ist die Heirat ein Beweis der Liebe für den Partner, 27 Prozent wollen mit der Trauung allen zeigen, dass sie zusammengehören. Für jeden Fünften (19 Prozent) ist die Ehe Voraussetzung für eine Familiengründung. Weitere Gründe für den Weg zum Standesamt sind unter anderem ein finanziell oder sozial besserer Status (13 Prozent), religiöse Gründe (neun Prozent) oder weil Beziehungskrisen in einer Ehe besser überwunden würden (acht Prozent). Die Zahl der Eheschließungen geht seit Jahren in Deutschland zurück: 2009 gaben sich 378.412 Personen das Ja-Wort; das waren 0,4 Prozent weniger als 2008. Im Zehn-Jahres-Vergleich sank die Zahl der Trauungen um 12,1 Prozent. Im Jahr 2008 traten nach EKD-Angaben 53.318 Paare in evangelischen Kirchen vor den Traualtar. Das waren 14,1 Trauungen je 100 Eheschließungen.