21. November 2017

Bibel TV macht Schritt in die technische Zukunft

Quelle: idea.de

Roter Knopf bringt Wunschsendung auf den Bildschirm.

Roter Knopf bringt Wunschsendung auf den Bildschirm.

Hamburg (idea) – Einen Schritt in die technische Zukunft des Fernsehens macht der christliche Familiensender Bibel TV (Hamburg).
 

Künftig können Zuschauer nicht nur das laufende Programm ansehen, sondern jederzeit auch über ihr Fernsehgerät auf Wunschsendungen zugreifen, die in der Mediathek gespeichert sind und normalerweise per Internet abgerufen werden können. Den Zugriff macht der Technikstandard HbbTV (Hybrid broadcast broadband TV) möglich. Entsprechend ausgerüstete Geräte werden laut Bibel TV von einigen Herstellern schon angeboten und voraussichtlich im Weihnachtsgeschäft im Handel sein. Die Handhabung ist einfach: Durch einen roten Punkt in der Ecke des Fernsehbildes signalisiert der Sender, dass Inhalte über das Internet abgerufen werden können. Der Zuschauer drückt einen roten Knopf auf der Fernbedienung und kann so zwischen dem laufenden Programm und der Mediathek wechseln. Das HbbTV-Portal von Bibel TV befindet sich im Testbetrieb und wird schrittweise ausgebaut.

Mehr jüngere Zuschauer erwartet

Neben den großen Senderfamilien ist Bibel TV einer der ersten unabhängigen Anbieter mit dieser Technik. Dazu Geschäftsführer Henning Röhl: „Wir freuen uns, dass unsere Zuschauer künftig über HbbTV die wertvollen Mediathek-Inhalte und Zusatzinformationen jederzeit kostenlos auf dem TV-Gerät zur Verfügung haben. Gerade die jüngeren Leute werden sich dadurch wieder stärker für das Fernsehen interessieren.“ Bibel TV sendet seit 2002 ein christliches Programm mit Filmen, Diskussionsrunden, Interviews, Reportagen, Kinderprogrammen und vielen Musiksendungen. Im vergangenen Jahr sorgten über 30.000 Einzelspender für einen Etat von knapp sieben Millionen Euro. Die Programme sind über den Satelliten Astra in ganz Europa zu empfangen. In Deutschland, Österreich und der Schweiz sendet Bibel TV auch im digitalen TV-Kabel und im Internet über IPTV, in Deutschland zusätzlich über das digitale Antennenfernsehen DVB-T.