19. November 2017

Alt-Ministerpräsident Teufel: Es gibt eine christliche Politik

Quelle: idea.de

Der frühere baden-württembergische Ministerpräsident Erwin Teufel (CDU).

Der frühere baden-württembergische Ministerpräsident Erwin Teufel (CDU).

Stuttgart (idea) – Gegen die Vorstellung, es gebe nur Christen in der Politik, aber keine christliche Politik, hat sich der frühere baden-württembergische Ministerpräsident Erwin Teufel (CDU) ausgesprochen.
 

Gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte er, dass die Verhältnisse in vielen Teilen der Welt oder die deutsche Vergangenheit zeigten, dass Politik unchristlich sein könne. „Also muss es auch das Gegenteil geben“, so Teufel. Christlich sei eine Politik, wenn sie die Rechte jedes einzelnen Menschen, insbesondere seine Würde und seine Freiheit, achte und gewährleiste. Christlich sei es auch, möglichst jedem Menschen Bildung, Arbeit und Einkommen für sich und seine Familie zu ermöglichen. Außerdem plädierte Teufel für eine Politik, die vorrangig Armen, Kranken, Frauen, Kindern und alten Menschen hilft, „also denjenigen, die im Leistungswettbewerb nicht mithalten können“. Der katholische Politiker stand von 1991 bis 2005 an der Spitze des Südweststaates. Den täglichen Stress habe er mit Hilfe qualifizierter Mitarbeiter, durch eine breite Allgemeinbildung sowie Respekt und Gelassenheit gegenüber den Medien und mit Gottvertrauen bewältigt, so Teufel.