22. November 2017

Äthiopien: Christ soll Koran entweiht haben

Quelle: idea.de

Jungunternehmer schrieb >Jesus ist Herr< auf ein Stück Stoff.

Jungunternehmer schrieb „Jesus ist Herr“ auf ein Stück Stoff.

Addis Abeba (idea) – In Äthiopien sitzt ein Christ seit zwei Monaten hinter Gittern, weil er angeblich den Koran entweiht haben soll.
 

Tamirat Woldegorgis, der einer Pfingstgemeinde in Moyale im Süden des nordostafrikanischen Landes angehört, betrieb bis zu seiner Verhaftung Anfang August eine Schneiderei mit einem muslimischen Partner. Nach Angaben des Informationsdienstes Compass Direct berichten Nachbarn, dass Woldegorgis „Jesus ist Herr“ auf ein Stück Stoff geschrieben habe. Sein Partner habe ihn daraufhin bei den Leitern der örtlichen Moschee beschuldigt, die Worte in einen Koran geschrieben zu haben. Daraufhin wurde er verhaftet. Inzwischen sei ihm angeboten worden, freigelassen zu werden, wenn er sich zum Islam bekehre. Das lehne der etwa 30-jährige Christ jedoch ab. Von den etwa 85 Millionen Einwohnern Äthiopiens sind 63 Prozent Christen, vorwiegend Mitglieder der äthiopisch-orthodoxen Kirche. 34 Prozent sind sunnitische Muslime. Die lutherische Mekane-Yesus-Kirche und die evangelikale Kirche Kale Heywot (Wort des Lebens) haben jeweils über fünf Millionen Mitglieder.