21. November 2017

90.000 Besucher in der „LichtKirche“

Quelle: idea.de

Hessische Landesgartenschau: Kirchen ziehen Bilanz. Foto: Albrecht Haag

Hessische Landesgartenschau: Kirchen ziehen Bilanz. Foto: Albrecht Haag

Bad Nauheim (idea) – Als großen Erfolg haben die beiden evangelischen Kirchen in Hessen ihr gemeinsames Engagement auf der am 3. Oktober zu Ende gehenden Landesgartenschau in Bad Nauheim bezeichnet.
 

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) hatten zusammen eine mobile LichtKirche aus Plexiglas entwickelt. In dem Gebäude, dessen Außenhaut in verschiedenen Farben leuchtete und auch als Video-Projektionsfläche diente, wurden mehr als 90.000 Besucher gezählt. Über 500.000 Gäste kamen zu der 163 Tage dauernden Landesgartenschau. Die LichtKirche sei ein „beeindruckender geistlicher Ort“, an dem viele Menschen intensive Glaubensimpulse erfahren hätten, so Kirchenpräsident Volker Jung (Darmstadt). Bischof Martin Hein (Kassel) erklärte, eine Volkskirche müsse „bewusst an Orte der Freizeit, Erholung, Ruhe und der Natur gehen, um dort mit den Menschen über Glaubensthemen ins Gespräch zu kommen“. Das kirchliche Programm auf der Landesgartenschau umfasste nahezu 400 Veranstaltungen mit Musik, Unterhaltung und geistlicher Ansprache. Fast 2.000 Personen wirkten mit. Die LichtKirche wird über den Winter in zwei Containern gelagert. Für das nächste Jahr gebe es bereits verschiedene Anfragen für einen Einsatz, „aber noch keine unterschriebenen Verträge“, so Projekt-Pfarrerin Anja Schwier gegenüber idea.