21. September 2017

Wieder mehr Interesse am Theologiestudium

Quelle: idea.de

Hannover (idea) – In Deutschland studieren wieder mehr junge Menschen evangelische Theologie. Darauf hat der Präsident des EKD-Kirchenamts, Hermann Barth (Hannover), aufmerksam gemacht. Seit dem Jahr 2005 nehme die Zahl der Theologiestudenten kontinuierlich zu.
 

Während es damals im Pfarramtsstudiengang etwa 2.000 angehende Theologen gegeben habe, seien heute etwa 2.500 auf den landeskirchlichen Listen verzeichnet. Hinzu kämen noch etwa 2.100 Theologiestudenten, die nicht auf diesen Listen stünden, so Barth laut einer Mitteilung des Kirchenamtes. Mit diesen 4.600 Studenten sei ein „nicht unerhebliches Reservoir an potenziellen Pfarrerinnen und Pfarrern vorhanden“. Man könne deshalb nicht von einer stetig sinkenden Zahl von Theologiestudenten reden. Barth: „Für Alarmismus anlässlich eines sich angeblich abzeichnenden dramatischen Mangels an Pfarrerinnen und Pfarrern sehe ich derzeit keinen Grund.“ Allerdings ergebe sich ein etwas anderes Bild, wenn man die etwa 9.000 Theologiestudenten Ende der achtziger Jahre mit der heutigen Zahl vergleiche. Dieser Rückgang habe seinen wesentlichen Grund darin, dass die Landeskirchen in den neunziger Jahren nicht alle Absolventen hätten anstellen können. Daraufhin hätten deutlich weniger junge Menschen Theologie studiert, da die Kirchen nahezu der einzige Arbeitgeber für Theologen seien. Die Landeskirchen beschäftigen als Pfarrer nur Absolventen von Universitäten und Kirchlichen Hochschulen. An den evangelikalen Hochschulen, Theologischen Seminaren und Bibelschulen sind rund 3.000 Vollzeitstudenten eingeschrieben.